D ä m m f o l i e n  /  T e c h n i s c h e  P o l s t e r f o l i e n

 

Lu..po.Therm B2+8    4M - Softstep (Trittschalldämmung)

 

Fragen & Antworten zum Produkt Lu..po.Therm B2+8

 

In unserem Download-Bereich finden Sie detaillierte Produktinformationen im PDF-Format.

 

 

Lu..po.Therm B2+8          nach oben     Auszeichnung     Verlegeanleitung     Artikel aus Fachzeitschriften

 

ist ein hocheffektiver Wärmedämmstoff,

clever zusammengefügt aus vielen Multifunktionsfolien,

zur intelligenten Wärmedämmung und

modernen Abschirmung gegen Elektro-Smog.

 

  Aufsparrendämmung       Messestand             Kugelgebäude        Gaubendämmung   Untersparrendämmung

 

Für die drucklose Verlegung bei Dach, Wand, Decke und Boden, als

Zwischen-, Auf- und Untersparrendämmung.

 

Mit dem innovativen Produkt Lu..po.Therm B2+8 senken sie ihren Jahresenergiebedarf zuverlässig und auf Dauer, da ihr Heiz- und Kühlenergieverbrauch durch die vielfältigen und vorteilhaften Kombinationseigenschaften beträchtlich reduziert wird. Verringerte Schadstoffemissionen, Ressourcenschonung und weniger Kosten, das ist ihr langfristiger Vorteil, in Verbindung mit ganzjährigem Komfort beim Neubau als auch im Sanierungsbereich.

 

Mit Lu..po.Therm B2+8 minimieren sie 4 Arten der Energieübertragung:

* Strahlung * Konvektion * Leitung * Phasenübergang *

 

 

Die positiven Eigenschaften von Lu..po.Therm B2+8 wirken für Sie wie folgt:

 

I - Wärmedämmung           = 8 Lagen absorptionsreduzierte Luftpolsterfolie mit Sechseckstruktur,

                                        ergibt beste Wärmedämmwerte durch die eingeschlossene Luft in den

                                        Noppen, somit viel weniger Transmissions-Wärmeverluste.

 

W - Strahlung         = 5 Lagen hochdicht metallisierte Folien, zur effektiven Infrarot-Rückstrahlung

                             und einer sehr geringen Eigenemission. Zusätzlich besteht eine hoch-

                             wirksame Abschirmung gegen elektromagnetische Strahlen, Wellen und

                             Felder im gesamten Frequenzbereich, besonders bei gepulster Strahlung.

 

K - Brandschutzvermögen         = in B2 Qualität, mit halogenfreiem Flammhemmer und mit

                                             UV-Stabilisator ausgerüstet, zusätzlich sind beide Außenfolien

                                             gewebeverstärkt.

 

Verbindungstechnik             = umlaufende Randverschweißung der Wärmedämmfolien zur

                                          Fixierung. Die Rasterverbindung mit T-Endfäden ergibt die

                                          Außenseite diffusionsoffen, aber eine Dampfsperre nach innen.

 

Verlegung         = einfache, problemlose und schnelle Handhabung wie bei Unterspannbahnen.

                        Wind- und Luftdichtheit durch Verklebung bei Stößen und Maueranschlüssen,

                        Klammern zum Fixieren und Konterlatten durchschrauben.

 

 

Die Kombinationswirkung von Lu..po.Therm B2+8, als hocheffektive Wärmedämmbarriere, bringt eine mehrfach höhere Energieeinsparung als andere Foliendämmmaterialien in vergleichbarer Stärke. Kombiniert mit einem extrem hohen und präventiven Schutz gegen Elektro-Smog verdient Lu..po.Therm B2+8 beste Noten im Sinne der aktuellen Baubiologie.

 

Die Vorteile von Lu..po.Therm B2+8, mit den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten, zu Ihrer objektbezogenen Gesamtlösung sind:

 

- dünn, leicht, flexibel und nicht hygroskopisch,

- an jede Konstruktion anpassungsfähig,

- sauber und allergiefrei, aus lebensmittelechten Rohstoffen,

- einfachste Handhabung, auch für „Do it yourself“,

- hautkontaktfreundlich und physiologisch unbedenklich,

- Abschirmung - „Sicher ohne Elektro-Smog wohnen“

- geringste dissipative Wirkung (Energieumwandlung)

- ökologisch und ökonomisch optimiert auf hohem Niveau

- frei von jeglichen Giftstoffen, auch FCKW + FKW - frei,

- besonders empfehlenswert für Renovierungen

- langlebig mit optimalem Preis-Leistungs-Verhältnis

- nach Ablauf der Lebensdauer voll recyclebar

 

 

Technische Daten von Lu..po.Therm B2+8                

 

U- (bzw. K-) Wert nach DIN 6946 & DIN 52611 = 0,37 W / m² x K ,  WLZ = 0,012

 

                   Nenndicke:                                          30 mm

                   Rollenbreite:                                        150 cm

                   Rollenlänge:                                         12,5 lfm oder „Fixlängen = Just in Time“

                   Flächengewicht:                                   ca. 430 g / m²

 

 

Auftragsmenge  

Volumen

Gewicht

1 VE = 4 Rollen =

75 m²

2,16 m³

40 kg

2 VE = 8 Rollen =

150 m²

4,30 m³

80 kg

4 VE = 16 Rollen =

300 m²

8,60 m³

160 kg

8 VE = 32 Rollen =

600 m²

17,30 m³

320 kg

16 VE = 64 Rollen =

1200 m²

35,00 m³

640 kg

32 VE = 128 Rollen =

2.400 m²

70,00 m³

1.280 kg

64 VE = 256 Rollen =

4.800 m²

138,00 m³

2.560 kg

 

Zugelassen vom DIBt (Deutschen Institut für Bautechnik / Berlin) mit DIBt - Zulassung Nr. Z-23.11-1463 - gültig bis 31.März 2006.

 

 

4M - Softstep (Trittschalldämmung)          nach oben

 

4M - Softstep  ist eine hoch- und dauerbelastbare Trittschalldämmung,

clever kombiniert aus Hochbarrierewerkstoffen und Edelgasfüllung,

zu einer Polsterfolie mit exzellenten Dämm-, Isolations-  und Reflexionseigenschaften.

 

 

Diese innovative TRITTSCHALLSCHUTZ-POLSTERFOLIE ist für alle Fußböden mit sehr niedriger Aufbauhöhe konzipiert.

 

Aus der Bauphysik ist bekannt, dass ausreichender Trittschallschutz nur durch mehrschalige Bauteile, oder durch die Kombination schwerer, einschaliger Trenndecken mit weichfedernden Gehbelägen erreicht wird. Zweischalige Trenndecken sind im allgemeinen in Form von massiven, schwimmenden Estrichen ausgeführt und bedingen daher in der Regel relativ große Konstruktionshöhen. Bei der Berechnung, des für den Mindest-Trittschallschutz erforderlichen Trittschall-Verbesserungsmaßes VMerf, dürfen weichfedernde Gehbeläge nicht in allen europäischen Ländern herangezogen werden. Sie sind außerdem für den Einsatz, insbesondere in Nassbereichen, ungeeignet oder nicht akzeptabel.

 

Das neue Produkt 4M - Softstep wurde als Trittschallschutz-Polsterfolie speziell für den Einsatz in Deckenaufbauten mit Estrichen für sehr niedrige Konstruktionshöhen, wie sie insbesondere in der Altbausanierung häufig erforderlich sind, entwickelt.

Dieses neue Produkt unterscheidet sich von den bisher aus der Verpackungsindustrie bekannten Luftpolsterfolien dadurch, dass:

 

1.   ausgehend von mindestens 2 verschiedenen coextrudierten Ausgangsfolien, mit bis zu 14 Einzelschichten, ein Hochbarriereverbund mit extrem niedriger Permeabilität entsteht, der bestens für den Einsatz bei hohen Dauer- und Wechsellasten geeignet ist. Prüfergebnisse (Standzeitkurven) der Universität Innsbruck bestätigen die sehr hohe Belastbarkeit der innovativen Trittschallschutz-Polsterfolie, bei den für Estriche üblichen Verkehrslasten von 200 kg/m², aber auch bis über 600 kg/m².

 

2.   die 4M - Softstep Polsterfolie erfolgreich 450.000 Lastwechselzyklen zwischen 200 kg/m² und 600 kg/m² bestanden und damit im Zeitrafferversuch die in der Baupraxis erforderliche Langzeitbeständigkeit bewiesen hat.

 

3.   die Multifunktionen von 4M - Softstep einzigartig sind, da es zur Erzielung einer geringeren äquivalenten Wärmeleitfähigkeit (0,034 W/mK) gelungen ist, in die Polsterfolie einen hohen Inertgasanteil einzuarbeiten. Zusätzlich werden die Wärmeschutzeigenschaften noch durch eine metallisierte Schicht zur Infrarot-Rückstrahlung verstärkt. Im Sinne der aktuellen Baubiologie wird durch diese Metallisierung auch eine effektive Abschirmung gegen Elektrosmog erreicht.

 

Auch für die bauphysikalischen Kennwerte hinsichtlich Schallschutz (dynamische Steifigkeit, bewertetes Schalldämm-Maß und bewerteter Normtrittschallpegel) liegen Prüfzeugnisse akkreditierter Prüfanstalten bzw. von Universitätsinstituten vor. Die dynamische Steifigkeit der Polsterfolie mit einer aktuellen Polsterhöhe von 3-4 mm beträgt bei einlagiger Verlegung s‘ = 20 MN/m³, in zweilagiger Verlegweise unmittelbar übereinander reduziert sich dieser Parameter auf s‘ = 10,5 MN/m³. Im Vergleich zu bereits am Markt bekannten ebenfalls „dünnen“ Trittschallschutzmaterialien aus  Polyethylenschäumen mit niedriger Rohdichte (geringe Standzeit), weist die neu entwickelte 4M - Softstep Trittschallschutz-Polsterfolie eine um den Faktor 2 –10 niedrigere dynamische Steifigkeit und damit eine "volle Trittschallschutztauglichkeit" auf.

 

Mit der 4M - Softstep Trittschallschutz-Polsterfolie ist bei zweilagiger Verlegung unter schwimmenden Estrichen bereits bei einer flächenbezogenen Masse des Estrichs von 80 kg/m² - eine bewertete Trittschallminderung von DLw = 30 dB zu erwarten.

 

Für Gussasphaltestriche oder Trockenestriche kann wegen der hohen inneren Dämpfung dieser Estrichplatten der angegebene Wert der bewerteten Trittschallminderung schon mit flächenbezogenen Massen von > 50 kg/m² erreicht werden ( Bilder 19 und 20 der ÖNORM B 8115-4, Ausgabe:2003-09-01, Schallschutz und Raumakustik im Hochbau).

 

Auf einer Holzbalkendecke nach ISO/CD 140-11 (flächenbezogene Masse 45 kg/m²) mit einem bewerteten Normtrittschallpegel von Ln,w = 73 dB bewirkt die einlagige Verlegung der 4M - Softstep Trittschallschutz-Polsterfolie unter einem Fußbodenaufbau mit einer Flächenmasse von 42 kg/m² („Gösele-Element“) eine Abminderung des bewerteten Normtrittschallpegels auf Ln,w = 62 dB.

 

Hinsichtlich des Luftschallschutzes Rw erhöht sich mit demselben Aufbau das bewertete Schalldämm-Maß gegenüber der Holzbalkenrohdecke allein von Rw = 45 dB auf Rw = 52 dB.

 

Für diese innovative Trittschallschutz-Gaspolsterfolie besteht in Deutschland ein Gebrauchsmusterschutz und eine internationale PCT-Anmeldung wurde eingereicht.

 

Technische Daten:

 

Rollenbreite:                            150 cm

Rollenlängen:                           100 lfm oder 200 lfm

Flächengewicht:                       200 g / m²

Wasserdampf-Durchlässigkeit:     sd = 1.500 m nach DIN 52615

Formbeständigkeit:                    bis 70o C   nach DIN 18164

 

Preis:                                      € 4,00 / m² frei Haus

 

 

Fragen & Antworten zum Produkt Lu..po.Therm B2+8          nach oben

 

1. Wie viel Foliendämmstoffe gibt es auf dem deutschen Markt?

 

Durch eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik in Berlin gibt es zur Zeit 3 Produkte mit der Freigabe als mehrlagige Verbund-Wärmedämm-Matte aus Folien.

1. Triso 9D R = 0,85 aus Frankreich (Marktführer)

2. Aluthermo R = 0,40 aus Belgien

3. Lu..po.Therm B2+8 R = 1,30 bis 1,35 bei 4 Messungen aus Österreich

 

2. Wie groß ist der Marktanteil dieser Wärmedämm-Matten?

 

In Deutschland werden jährlich mehr als 150.000 m² dieser Wärmedämm-Matten mit unterschiedlichen Reflexionsschichten in Gebäude eingebaut. In unseren westlichen Nachbarländern jedoch 50- bis 60-mal soviel, mit einem Marktvolumen von 61 Mio. Euro pro Jahr und 3 bis 4% Marktanteil bei den Dämmstoffen. Ein Analyse der Fachzeitschriften aus diesen Ländern zeigt auch den direkten Leistungsvergleich mit 20 cm Glaswolle.

 

3. Welche besonderen Eigenschaften hebt Lu..po.Therm B2+8 von den beiden anderen Produkten ab?

 

Mit hohem F+E Aufwand der LPS GmbH hat Lu..po.Therm B2+8 tatsächlich in seinen Anwendungseigenschaften wesentliche Alleinstellungsmerkmale erreicht.

- Sd-Wert außen = 10 m, Sd-Wert innen = 1.500 m somit Dampfsperre innen und diffusionsoffene Außenschicht im Verbund integriert, Taupunktproblem = gelöst.

- halogenfreie Flammhemmer der neuesten Generation, ökologisch + ökonomisch optimiert

- durchbohren und durchschrauben sehr leicht möglich, selbstabdichtend durch anschrauben der Konterlatten = Leibungsdruck

- Polstergeometrie im Sechseck = optimales Verhältnis der Polster- Isolierfläche zu den erforderlichen Steglinien, Bionik

 

4. Wie kann man Lu..po.Therm B2+8 im Selbstversuch testen?

 

Um die hocheffektiven Reflexionswirkung aufzuzeigen, befestigen Sie nur eine Außenfolie von Lu..po.Therm B2+8 (0,1mm dick) innen oder außen an einem Dachfenster und Sie haben, nur durch die Wärmestrahlungsreflexion, im Sommer eine um bis zu 15 Grad Celsius niedrigere Rauminnentemperatur. Dies können Sie nicht durch ein dickes Dämmpaket aus den traditionellen Wärmedämmstoffen erreichen. Daher ist es notwendig die Norm, wie bei den Fensterscheiben schon realisiert, um den Reflexionsfaktor für diese hocheffektiv IR-reflektierenden Wärmedämmstoffe zu erweitern. Selbst Automobilhersteller bieten heutzutage schon Heckscheiben aus Wärme reflektierendem Verbundglas an.

 

5. Wie wird die mehrfache Reflexionswirkung von Lu..po.Therm B2+8 bei der Feststellung des Wärmedurchlasswiderstandes (R-Wert) berücksichtigt?

 

Die für die gesamte Menschheit überlebenswichtige Wärmestrahlung wird durch die genormte Messung von Oberfläche zu Oberfläche unterschlagen. In Deutschland wird keine IR-Reflexion für die Gesamtwirkung, verwendet. In anderen EU-Ländern dürfen wir den Wert 5,5 m².K/W angeben und daraus ergibt sich umgerechnet ein richtig guter K- bzw. U-Wert von 0,18 W/m².K.

Eine alte Norm und rückständige Prüfmethoden dazu, helfen nur Lobbyisten die längst überholte Wärmedämmung vor Innovationen und neuen Problemlösungen zu schützen. Alleine die Ermittlung des Durchlasswiderstandes (R=....) und die daraus errechnete Wärmeleitzahl führt zum permanenten Falschrechnen mit System. Die wesentlichsten Einflussfaktoren bleiben dabei unberücksichtigt. Deshalb wird z.B. in der neuen EU-Normung dem Feuchtenschutz zukünftig eine höhere Priorität gegenüber der Wärmedämmung eingeräumt. Die physikalisch einzig richtige und damit auch für alle Dämmstoffe vergleichbare Prüfmethode ist der Gesamtenergiedurchlassgrad = g, wo alle thermodynamischen Vorgänge, Randbedingungen und Wechselwirkungen mit gemessen werden.

Das ist wirklich nichts Neues, denn bei Fenstern mit verspiegelten Scheiben wird das schon jahrelang praktiziert und eine Adaption (mit Dunkelstrahlern) für Dämmstoffe wäre sehr einfach möglich.

 

6. Ist Lu..po.Therm B2+8 luftdicht, winddicht und ein Feuchteschutz?

 

Alles in einem Verbund, die 13 Schichten in der mehrlagigen Verbund-Wärme-Dämmmatte sind mit der umlaufenden Verschweißung fixiert. Durchströmung von Luft, Wind, Feuchtigkeit, Wärme oder Kälte ist in keiner Richtung möglich, somit wird die KHG-Dämmklasse 3 = optimal erreicht.

 

7. Welche Rolle spielen Foliendämmstoffe allgemein im Bausektor?

 

Die BATIMAT in Paris (weltgrößte Baufachmesse) hat eindrucksvoll gezeigt wie vielfältig und fortschrittlich heute weltweit Foliendämmstoffe, mit integrierter Mehrfachreflexion im Bausektor als Problemlösung mit ökologischen- und ökonomischen Vorteilen, eingesetzt werden. Dieser langjährige und eindeutige Trend wird sich, trotz aller Widerstände, auch in Deutschland nicht aufhalten lassen, denn Mehrfachfunktionen bieten auf Dauer den höheren Kundennutzen bei einem vorteilhaften Preis-Leistungs-Verhältnis. Die reklamationsfreie Akzeptanz wächst kontinuierlich stark und die Verkaufsmengen steigen dadurch jedes Jahr zweistellig. In mehreren Auslandsmärkten sogar dreistellig.

 

8. Wie kommt die große IR-Reflexion bei Lu..po.Therm B2+8 zustande?

 

Grundsätzlich müssen Sie Aluminiumfolien (also dünn gewalztes Metall) und Trägerfolien aus Kunststoff, mit einer im Vakuum aufgedampften Al-Metallisierung, streng unterscheiden.

Die gewalzte Alu-Folie bleibt immer ein sehr guter Wärmeleiter und ist daher nur sehr bedingt für die IR-Refelxion geeignet, weil die Oberfläche mit ihrer Rautiefe (auch bei polierten Folien) nur einen kleineren Teil der Wärmestrahlen reflektiert. Zusätzlich macht die leichte Korrosionsneigung einen beidseitigen Schutz erforderlich der nochmals die Reflexion reduziert und die dissipative Gesamtwirkung sowie die Absorption wesentlich erhöht. Dies gilt gleichermaßen für die erforderlichen Kunststoffbeschichtungen (meist PE) und auch für Kleber und Lackierungen. Uns liegen unabhängige Untersuchungen vor, die in wichtigen Spektralbereichen nur noch eine Reflexion unter 10% aufweisen.

Wesentlich effektiver und nur ganz minimal korrosionsanfällig sind die metallisierten Folien, in unserer mehrlagigen Verbund-Wärmedämm-Matte, durch die gezielte Rohstoffauswahl von PA, PP und PET. Die Metallisierung mit NANOPARTIKELN, die nur noch in ANGSTRÖM gemessen werden kann, bringt den besten brillanten Glanz und somit die bestmögliche IR-Refexion, bei geringster Streuung. Durch empirische Versuche wurden für die wichtigsten Spektralbereiche die effektivste „Optische Dichte“ der Metallisierung ermittelt, damit eine IR-Reflexion bis zu 98%, für die optimale Gesamtwirkung, erreicht wurde. Entgegen den Barrieremetallisierungen ist leider für die IR-Reflexion sehr wenig Know-how und Literatur von den Metalllisierern und in der Wissenschaft verfügbar, so das wir mit Lu..po.Therm wieder einmal Vorreiter sein müssen. Deshalb wird diese Innovation mit den USP + Mehrfachfunktionen auch so ernst genommen und darüber meist (aus nachvollziehbaren Gründen) kontrovers diskutiert.

 

9. Warum ist unsere Foliendämmung um über 52 % besser (und auch noch preiswerter) als die französische und um über 325 % besser als die belgische im R-Wert?

 

Dazu die wichtigsten Gründe: geringste Masse, dünnste Folien, geringste Kontaktflächen, beste Metallisierung, höchstmögliche Eigenfertigung, keine Alu-Folien, modernste Additive mit niedrigster Dosierung, eigenes F+E sowie Produktions-Know-how, Kunden-Nutzen-Orientierte Fertigung, 3-jahrzehnte Branchenerfahrung mit über 100 Mio. m² Luftpolsterfolienkonfektion und Produktion, großes Produktsortiment für Temperaturschutz mit Reflektionsschichten.

 

10. Wirkt Lu..po.Therm B2+8 als Blitzmagnet?

 

Nein; metallisierte Folien sind Isolatoren und wirken nicht als Blitzmagnet, wie soll das bei nicht magnetischem Aluminium und mit nur 1g / m² auf der Folie möglich sein?

 

11. Welche Möglichkeiten gibt es, nach dem Einbau von Lu..po.Therm B2+8, die Wärmedämmfähigkeit zu testen?

 

Ab jetzt ist es für Bauherren leicht mit Luftpolsterfolien und mit den integrierten Mehrfachfunktionen den Blower-Door-Test zu bestehen. Des weiteren zeigen IR-Wärmebildaufnahmen die vorteilhafte Wärmedämmwirkung.

 

UNSER BEITRAG ZUM KLIMASCHUTZ = TOP HITZESCHUTZ IM SOMMER + ENERGIESPARENDER

                   WÄRMESCHUTZ IM WINTER FÜR SANIERUNGS- UND NEUBAUTEN.                               nach oben